Wie effektiv ist Hypnose im Vergleich zu anderen Therapieformen?

Zum Lösen von Problemen und Beschwerden gibt es zahlreiche Therapie-Möglichkeiten, u.a. psychoanalytische Verfahren (Psychotherapie), Verhaltenstherapie und natürlich Hypnosetherapie. Doch wie effektiv und effizient sind diese Therapieformen wirklich? 

Diese drei Therapieformen sind ad-hoc erst einmal schwer miteinander direkt zu vergleichen, da jeder Therapie-Teilnehmer sehr individuell ausgestaltete Probleme besitzt, welche wiederum individuell zu lösen sind. Dennoch finden sich in der Literatur etliche Vergleiche, in denen die verschiedenen Therapieformen einzeln betrachtet wurden und deren Erfolgsrate sowie Effizienz (d.h. Therapiedauer) studiert und somit verglichen wurden. Einige Ergebnisse von eben solchen Studien wurden z.B. von Alfred A. Barrios in seinem Forschungsartikel „Hypnotherapy: a reappraisal“ im Fachjournal „Psychotherapy: theory, research and practice“ (Vol 7 (1), 1970, S. 2-7) zusammengefasst und ausgewertet. Einige tausend Studienteilnehmer nahmen dabei an verschiedenen Therapieformen teil und litten an unterschiedlichen Problemen (z.B. Alkoholismus, Schlafstörungen, Asthma, Verhaltensstörungen, etc.). Ein Vergleich der drei Therapieformen ergab folgendes, erstaunlich eindeutiges Bild:

pastedGraphic.png

Hypnosetherapie weist also in den Studien eine durchschnittliche Erfolgsrate von sensationellen 93% auf, während es in der klassischen Psychotherapie nur 38% sind. Hier schlägt also die Hypnosetherapie deutlich die anderen beiden Verfahren.

Natürlich stellt sich nun die Frage, mit welchem Aufwand die Hypnosetherapie dieses extrem gute Ergebnis erzielte. Mit anderen Worten, wie viele Sitzungen waren durchschnittlich in den verschiedenen Therapieformen nötig, um zu einem Erfolg zu gelangen? Hier wird das Ergebnis nochmals viel verblüffender:

pastedGraphic_1.png

Während bei Psychotherapien in den betrachteten Studien von Barrios durchschnittlich eine Behandlungsdauer von drei Jahren notwendig war, so war dies bei Behandlungen mittels Verhaltenstherapie bereits deutlich weniger. Jedoch konnte keine der beiden Therapieformen mit der Hypnosetherapie mithalten, welche im Schnitt zur Problemlösung nur sechs Sitzungen benötigte! Diese Studie von Barrios zeigte insbesondere also die höchst erstaunliche Beobachtung auf, daß die hohe Erfolgsquote in der Hypnosetherapie einhergeht mit deutlich geringerem Aufwand als in der Psychotherapie.

Dies unterstreicht somit die Wirksamkeit und die Effizienz der Hypnose im Vergleich zu den anderen beiden Therapieformen.  Insbesondere muss darauf hingewiesen werden, dass die Studienteilnehmer teils gravierendere Probleme und Beschwerden hatten und dennoch mit so hoher Erfolgsrate in kurzer Therapiezeit ihr Problem gelöst hatten.

Natürlich muß jetzt zum Schluß darauf hingewiesen werden, dass jeder Therapiesuchende seine ganz individuellen Probleme oder Beschwerden besitzt. Dementsprechend ist natürlich die Erfolgsrate und die Therapiedauer ebenso individuell. Dennoch soll die aufgezeigte Studie deutlich aufzeigen, welches immense Potential in der Hypnosetherapie liegt. Worauf warten Sie noch?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.